Leipziger Rundschau
„Herbstsonate" - Malerei und Zeichnung
Mit einem Original zu schlafen, das gibt's nur hier:

im Galerie Hotel Leipziger Hof in der Hedwigstraße. Einfach deshalb, weil Kernphysiker Prof. Klaus Eberhard (l.) ein Faible für Malerei hat. Arbeiten von Tübke, Mattheuer, Heisig, Rauch und vielen anderen Künstlern gehören ihm. An die 350 Kunstwerke sind es bereits, und seine Sammelleidenschaft kennt kein Ende. 1990 erwarb der Münchener Universitätsprofessor das Haus nahe des Neustädter Markts, das er zu einem Schmuckstück umbauen ließ und das seit 1992 als Hotel weit über Deutschland hinaus bekannt ist. Jeden Freitag, 17 Uhr, lädt der Wissenschaftler und Hotelier zur Führung durch seine Kunstsammlung in den Leipziger Hof ein, in dem gegenwärtig auch die künstlerisch sehr vielseitige Astrid Höschel-Bellmann (Bildmitte) und der Maler Harald Bauer (r.) in einer Ausstellung, die sie „Herbstsonate" nennen, Einblicke in ihren künstlerischen Schaffensprozess gewähren. Astrid Höschel-Bellmann spielt Theater, ist in Fernsehrollen zu erleben, moderiert die Sendung „Tischzeit" im Ländermagazin „MDR um zwölf",

Prof. Klaus Eberhard, Astrid 
               Höschel-Bellmann, Harald Bauer

lehrt an der Hochschule für Musik und Theater in Leipzig, bestreitet mit ihrem Ehemann Dieter Bellmann literarisch-musikalische Abende. Und sie malt, zeigt dabei ihre eigenwillige, wunderbare künstlerische Handschrift. Sie spielt mit Farben, beeindruckt den Betrachter mit ihrer Ausdruckskraft. Ebenso ist es mit den Arbeiten von Harald Bauer, der sein Atelier im Peterssteinweg hat. Seine Kompositionen fördern die Entdeckerfreude, können Augen öffnen. Die Ausstellung „Herbstsonate" ist bis zum 15. November täglich von 10 bis 20 Uhr geöffnet.
 
Quelle: Leipziger Rundschau 14. Oktober 2009 zu den Artikeln
Hotelhauptseite