Galerie Hotel Leipziger Hof
Galerie Hotel Leipziger Hof
Hedwigstr. 1-3
04315 Leipzig
Tel: 0341/6974-0
Fax: 0341/6974-150
pressestimmen

26.07.02

Die gelassene Verschmelzung der Gegensätze

Aus Gegenden, in denen sich Sonne, Licht und Farben verschwenderischer geben als hierzulande, kommen die Bilder des italienischen Malers Luigi Coppa "Impressionen aus Maghreb" heißt seine Ausstellung, die im Galerie Hotel Leipziger Hof zu sehen ist. Der 68-jährige, in Nordafrika aufgewachsene Maler hat an diesen Werken über 10 Jahre gearbeitet. Es ist eine faszinierende Sammlung von 38 großformatigen Aquarellen, Acrylbildern und Mischtechniken auf Papier. In einer Palette kraftvoller Farben und wässrigen Pastelltönen zeigt Coppa Märkte und Menschen des Maghreb, die von einer langen tiefen Auseinandersetzung mit der nordafrikanischen Region zeugen.
Immer wieder zog es Coppa der in Neapel Malerei studierte für längere Zeit nach Tunesien, Algerien, und Marokko. Heute lebt und arbeitet er in seiner Geburtsstadt Forio d'Ischa. Und die italienischen Wurzeln blieben prägend für seine Malerei. Die Bilder vermitteln mediterrane Gelassenheit und wecken Sehnsucht nach dem Lebensgefühl jener fremden Kultur.
Man findet schnell Zugang zu Coppas Sichtweisen, dennoch sind sie nicht leicht zu ergründen. Die Figuren, oft verschleierte Frauen, bewegen sich in fließenden, weichen Linien. Gesichter sind selten zu sehen, eher Flächen als Details, Stimmungen als Inhalte. Besonders auffällig: das Acrylbild "Donne di Timimoun (Algeria)" mit seinem erdig pastellen Himmel kurz vor der Abenddämmerung. Davor drei Frauen in tiefblauen Gewändern, Schale tragend. Auch hier beeindruckt das mühelose Verschmelzen der farblichen Gegensätze. Menschen und Landschaften changieren in weiter Transparenz und Schlichtheit.

Claudia Lindner

Luigi Coppa "Impressionen aus Maghreb" verlängert bis 18. August, Galerie Hotel Leipziger Hof, Hedwigstraße 1-3, Tel. 6974223, Austellung täglich geöffnet von 10 - 20 Uhr.
Am 31. Juli 2002 "Kunst und Küche": 18 Uhr Führung durch die aktuelle Ausstellung und die Kunstsammlung mit anschließendem Gespräch und Künstlermenü, Anmeldung unter Tel.:69740
Weitere Infos im Internet: www.leipziger-hof.de

30.06.2002

Luigi Coppa - ein Italiener in Leipzig

Professor Klaus Eberhard, Chef des Hotels "leipziger Hof", lässt
seine Gäste mit einem Original schlafen. Originale des Malers LUIGI COPPA kann man zur Zeit auch am Tage sehen. Hellwach gewissermaßen. Mischtechniken und Acryl sind die bevorzugten Themen aus Algerien, Tunesien, Marokko. "Impressionen aus Maghreb" nennt der 1934 auf der Insel Ischia Geborene seine Ausstellung. Selbige entstand auf Initiative mit besonderer Unterstützung von dem Kabarettisten Gerhard Polt. Wie man hört, kann man sogar im Hotel noch einige Flaschen Poltator, ein Kultbier mit Sammlerwert, erwerben. Na dann Prost!

26.06.2002

Der Münchner Kabarettist Gerhard Polt eröffnete bereits Anfang Juni die Austeilung des Italieners Luigi Coppa im Galerie Hotel Leipziger Hof. Die "Impressionen aus dem Maghreb" des mit Polt befreundeten Malers sind noch bis 4. August zu sehen. Ihren besonderen Rahmen erhielt die Vernissage durch das 6. Galeriekonzert, das 5 Mitglieder des Gewandhauses gestalteten.

Wolnzacher Anzeiger, 15.06.2002

Gerhard Polt stellt seinen Freund Luigi Coppa letztes Wochenende den Leipzigern vor - wie vor 5 Jahren in Wolnzach. Die Ausstellung der Bilder Coppas aus Maghreb (Nordafrika) wurde auch dort zum gesellschaftlichen Ereignis, begleitet von Funk und Medien. Als Galerie lud der Leipziger Hof der dazu ein eigenes Coppa-Menü für die Gäste kreierte. Motto des Kunsthotels: Bei uns schlafen Sie mit einem Original. So ist das Haus voller Kunstwerken v. a. Leipziger Maler. Der Hausherr, Prof. Eberhard (mitte) ist übrigens Physiker in Garching.

(Foto D. Kastner)

10.06.2002

Polt im Leipziger Hof

Impressionen aus Maghreb, Musik & Küche


Nordafrika ist nah: Der Maler Coppa und Kabarettist Polt (rechts) vor dem "Maghreb"
Foto: Armin Kühne

Hell- bis Dunkelblau. Gelb, rosa, rot und lila. Orange bis braun. Der Himmel leuchtet, die Lehmhütten reflektieren artig. Die Gewänder vor allem leuchten in prächtigsten Tönen. Die "Impressionen aus dem Maghreb", von denen Luigi Coppa nicht genug bekommt, bestehen aus Licht und Farbe. 38 Nordafrika-Bilder des Italieners sind jetzt in der Galerie Leipziger Hof zu sehen.
Sie besitzen dieses fiebrige flimmern, das es nur in heißen Regionen gibt. Es sind hübsche Bilder, angefüllt mehr mit Sehnsüchten denn mit Inhalten. Sie zeigen Stadtansichten in der Dämmerung, Straßenhändler vor Gewürzsäcken und Teppichen, Tuareg in Weiß, gänzlich eingehüllte Männer, Frauen und "Bambini". Seltsam, sie alle stehen Portrait und doch scheinen Coppas Bilder abstrakt. Aus zufälligen Faltenwürfen werden filigrane Linienspiele, Menschengruppen verschmelzen zu Einheiten.
Dass die Galerie zur Eröffnung am Sonnabend bis auf den letzten Stehplatz gefüllt war, lag indes nicht nur am Werk des 1934 auf Ischa geborenen, viel gelobten Malers. Sondern auch am Münchner Kabarettisten Gerhard Polt, der Einleitendes spendete und dabei auf wirklich Wesentliches zu sprechen kam. Denn was treibt den Menschen zu Vernissagen, wenn nicht Speis und Trank. Im Leipziger Hof ließe sich freilich antworten: Die Galerie-Konzerte. Denn da strich-zupfte-sägte das Julius-Klengel-Collegium (die Gewandhausmusiker Christian Giger, Hartmut Brauer, Matthias Schreiber, Christoph Vietz und Christian Ockert) nicht nur gkonnte die Saiten, es spannte auch thematisch einen denkbar weiten Bogen: vom Hoftanz aus dem 17. Jahrhundert bis zum Ragtime-Schöpfer Scott Joplin.
Dann endlich kam Polt auf seine Kosten. Tomatenessenz, Kalbsröllchen und Panna Cotta machen das Künstlermenü ausm welches der Küchenchef in Absprache mit Luigi Coppa kreiert hat. Hier scheint's zu glücken, das schwierige Verhältnis zwischen Kunst und Lebenskunst.

hep

06.06.2002

Leitartikel: Kabarett-Star in Leipzig

Gratis zu Gerhard Polt

Der Münchner Star-Kabarettist eröffnet Sonnabend im Leipziger Hof eine Austellung von Maghreb-Bildern des Freundes Luigi Coppa. Für Polt-Fans haben wir 3 x 2 Karten.

Seite 11


Hauptartikel: Anwalt der Kunst

Maghreb-Bilder und manches mehr


Bissiger Beobachter der Dinge
und Stargast des Leipziger
Hofs: Gerhard Polt, Kabarettist
Foto: A. Kempner

Der Slogan hat sich herumgesprochen: "Hier schlafen Sie mit einem Original". Und ziehmlich PR-tüchtig lässt sich der Chef des Galerie Hotels "Leipziger Hof" auch immer wieder was einfallen, um den Kunstanspruch seines Hauses zu unterstreichen. Das nächste Event finden Sonnabend (ab 18 Uhr) in der Hedwigstraße statt: die von prominent besetzten 6. Galeriekonzert (Solisten des Gewandhausorchesters geben sich die Ehre) umrankte Vernissage der Ausstellung "Impressionen aus Maghreb". Dazu reist aus Bayern Gerhard Polt an, grimmig-komischer Kabarettstar - wild entschlossen für seinen Künstlerfreund Luigi Coppa die Trommel zu schlagen.
Nach all dem winkt ein Fest mit mediterranen Köstlichkeiten und dem bereits eingeführten Künstlermenü, an dessen Komposition diesmal Coppa nicht unschuldig ist ... Wenn Sie dabei sein möchten, rufen Sie heute (Punkt 11 Uhr) die Tel.-Nr. 0341/9 60 31 31 an. Es gibt 3 x 2 Freikarten für Kunst und Lukullisches.

r.

Fotos von der Eröffnung
Hotelhauptseite
Pressehauptseite

Homepage | Haus | Preise | Standort des Hotels | Restaurant | Tagungen in Leipzig | Reservierung | Presse-Ecke des Hotels | Kunstsammlung | Aktuelle Ausstellung | Geplante Ausstellungen | Ausstellungen Archiv | Künstler des Hotels | Newsletter | Messen in Leipzig | WLAN | AGB | Kontakt | Sitemap | Stellenangebote | Impressum

© 2000-2006 by Galerie Hotel Leipziger Hof, Leipzig Logo Brief | Webmaster Logo Brief, Galerie Hotel Leipziger Hof, Hotel und Restaurant, Leipzig
Letztes Update: 26.9.2006