Allgemeiner Anzeiger Jena     20.1.2007

Arno Rink (1965)

"Hier schlafen sie mit einem Original". Mit diesem Slogan wirbt das Galerie-Hotel "Leipziger Hof" um kunstinteressierte Touristen, die immer häufiger in die Stadt kommen. Angelockt durch Artikel in der "New York Times" und dem Kunst-magazin "ART" oder durch Mundpropaganda wollen sie meist ein bestimmtes Phänomen erkunden: die Werke der "Neuen Leipziger Schule".

In den 60er Jahren riefen die Künstler Werner Tübke, Wolfgang Matt-heuer und Bernhard Heisig an der Hochschule für Grafik und Buchkunst die Ära der "Leipziger Schule" ins Leben. Inzwischen ist eine jüngere Künstler-generation mit Vertretern wie Neo Rauch und Matthias Weischer heran-gewachsen, die sich bereits von New York bis Tokio einen Namen gemacht und einen regel-rechten Kunsthype ausge-löst hat. Dieser Trend soll nun touristisch






Kunstreisen nach Leipzig

Im neu entwickelten Angebots-prospekt "Kunstreisen nach Leipzig 2007 - Bildende Kunst" schnürt der Leipzig Tourist Service (LTS) spezielle Reise-Pakete für alle kunstinter-essierten Gäste der Stadt. Einbezogen werden darin die fünf "Leuchttürme" der Leipziger Kunst: das Museum der bildenden Künste, die Galerie für Zeitgenössische Kunst, das boomende Künstlerviertel "Baumwoll-spinnerei", die Kunsthalle der Sparkasse mit ihrer großen Sammlung von Werken der "Leipziger Schule" sowie die Hoch-schule für Grafik und Buchkunst.

Telefon 0341/7104-275 oder www.lts-leipzig.de



    Hotelhauptseite   Galeriehauptseite   Presseberichte   zu den Artikeln